Nun haben es die Picasso-Gemälde der katholischen Schülerinnen und Schüler auch in Hamburgs jüngsten Stadtteil geschafft: Nach dem HSV-Stadion, den Asklepios-Kliniken, Einkaufzentren und der Universität Hamburg sowie vielen weiteren Orten in der Hansestadt präsentiert das Ökumenische Forum Hafen-City eine Picasso-Adaption des Kunst-Profilkurses der Sophie-Barat-Schule. Am Dienstag, 26. Mai sind alle Interessierten ab 18.30 Uhr sehr herzlich zur Vernissage in den Räumen des Ökumenischen Forums in der Shanghaiallee 12 eingeladen.

Das Ökumenische Forum HafenCity ist mit der Guernica-Interpretation der Schülerinnen und Schüler der Sophie-Barat-Schule vom 13. Mai bis 17. Juni 2015 Teil der „ROADSHOW: PICASSO 349 X 777“, einem Projekt der Hamburger Deichtorhallen zur aktuellen Ausstellung „Picasso in der Kunst der Gegenwart.“ Pablo Picasso malte „Guernica“ als Reaktion auf die Zerstörung der spanischen Stadt Gernika durch einen Luftangriff deutscher Truppen im spanischen Bürgerkrieg. Das Werk ist eines der bekanntesten Gemälde Picassos. Die Interpretation der Sophie-Barat-Schule befindet sich nun über der gesamten Eingangsfront der Ökumenischen Kapelle und tritt damit in unmittelbaren Dialog mit der darauf eingelassenen Charta Oekumenica und dem sakralen Raum.

Am 26. Mai um 18.30 Uhr werden die Schülerinnen und Schüler der Sophie-Barat-Schule ihr Werk der Öffentlichkeit vorstellen. Gemeinsam mit ihrem Kunstlehrer Hubert Meder erläutern sie ihre Arbeitsweise und geben Einblicke in ihre Auseinandersetzung mit dem Werk Picassos, speziell mit der Thematik von „Guernica.“ Die abendliche Andacht in der Kapelle, die zuvor um 18 Uhr stattfindet, wird sich ebenfalls mit dem Werk beschäftigen, musikalisch unterstützt von dem Kölner Chorensemble „fiat ars“.