Das Erzbistum Hamburg und der Katholische Schulverband stellen den östlichsten katholischen Grundschulstandort in Hamburg-Bergedorf neu auf: Mit Investitionen in Höhe von 3,8 Millionen Euro wird die Bruttogesamtfläche der beliebten Grundschule um fast 1.600 m² erweitert. Auf dem Schulgelände an der Chrysanderstraße feierte die Schulgemeinschaft am Donnerstag, 7. Mai, Richtfest für den dreigeschossigen Neubau mit zwei Klassenräumen, einem Differenzierungsraum und einem 114 m² großen Musik- und Theaterraum im ersten Obergeschoss sowie einer Sporthalle (225 m²) mit Sanitär- und Umkleideräumen in der zweiten Etage.

Die Mensa im Erdgeschoss bietet zukünftig Platz für die gleichzeitige Verpflegung von 156 Jungen und Mädchen. Der Raum, der eine mobile Bühne beinhaltet, wird zudem für Aufführungen und Schulveranstaltungen zur Verfügung stehen. Die Fertigstellung des markanten Erweiterungsbaus ist für August 2015 vorgesehen, also pünktlich zum Start des neuen Schuljahres. „Der große Zulauf, den die Katholische Schule Bergedorf seit vielen Jahren verspürt, war das entscheidende Argument für die Erweiterung dieses Standortes“, erklärte Volker Reitstätter, Verwaltungsdirektor des Katholischen Schulverbandes. Schulleiterin Hildegard Pax-Frauen freut sich vor allem über die gewonnenen Räumlichkeiten. „Mit der neuen Mensa lösen wir unsere momentanen Engpässe bei der Mittagsverpflegung auf einen Schlag und gewinnen zudem einen großartigen Versammlungsraum. Und die neue Sporthalle schafft ganz neue Möglichkeiten der Bewegung“, so Pax-Frauen. „Wir werden Sie nutzen!“, ist die langjährige Schulleiterin überzeugt.